10 Reisetipps für Kuba

Kuba – ein Sehnsuchtsziel für viele. Perfekt für Nostalgiker, Revolutionäre und Karibikfans. Unsere liebe Freundin Jenny hat Kuba besucht und uns hier die wichtigsten Kuba-Reisetipps  zusammengefasst:

  1. Aufpassen in welcher Währung ihr zahlen müsst. Es gibt die nationale Währung, der kubanische Peso (MN$) mit der die Einheimischen zahlen und den kubanischen convertible (CUC$) für Ausländer. 1CUC = 25 MN.
  2. Wer auf Kuba mit der Kreditkarte zahlen möchte, wird enttäuscht. Ihr braucht überall Bargeld. Einzige Ausnahme sind große Hotels, wo man oft auch einen besseren Wechselkurs hat. Tauschen kann man tatsächlich erst vor Ort. Also am besten Bargeld beim Abflug einstecken und direkt am Flughafen tauschen.
  3. Man kann problemlos in Privatunterkünften übernachten, sie sind günstiger als Hotels und man kommt in Kontakt mit den Einheimischen. Inkl. Frühstück zahlt man pro Nacht für ein Doppelzimmer max. 50 Cuc. Das war jedoch in Havanna und mit etwas mehr Vorbereitung kann man auch in der Hauptstadt günstiger wohnen. Reservierung der Unterkünfte geht problemlos telefonisch ein paar Tage vorab, herausgesucht aus dem Reiseführer (Lonely Planet). Auch an den Busbahnhöfen werden Unterkünfte von Privatpersonen angeboten. Seid vorsichtig und achtet darauf, dass die Unterkunft das offizielle Herbergszeichen hat (ein umgekehrter Anker in blau) . Dies ist wichtig, falls euch irgendwas passiert – die erste Frage die einem gestellt wird, ist, wo man untergebracht ist.
  4. Das Frühstück kosten pro Person in einer Privatunterkunft 5 Cuc (weniger als 5 EUR) dafür bekommt man alles was man braucht – frische Früchte, Eier, Brot, Aufschnitt, Kaffee, frischgepresster Saft oft auch Gebäck. Wer auf Milch steht, hat es schwerer, denn es gibt hier in der Regel Milchpulver und keine Milch. Der erste Kaffee war entsprechend ungewohnt. 😊 Der pure Kaffee war jedoch meist ein Genuss – ein gutes Mitbringsel, wenn man den daheim Gebliebenen etwas Gutes tun möchte und die kubanischen Kaffeebauern unterstützen will.
  5. Fortbewegung auf der Insel – gut und günstig mit der Busgesellschaft Via Azul. In der Regel fahren mehrere Busse an einem Tag und es gibt gute Verbindungen zwischen den Touristenorten. Es empfiehlt sich von und nach Havanna mit 2-3 Tagen Vorlauf die Tickets am Busbahnhof zu kaufen. Bis auf die Fahrten am Sonntag sind wir immer pünktlich abgefahren und angekommen. Sonntags nehmen sie es wohl etwas ernster mit der kubanischen Gelassenheit. Wer Bus fährt, sollte immer einen Pullover oder eine Jacke dabei haben. Die Klimaanlage ist relativ kalt eingestellt. Selbst den russischen Touristen, die mit uns an Bord waren, war es zu kalt :P.
  6. Wer lieber selbst mit dem Auto fahren will, sollte sich das gut überlegen. Die Mietwagen sind europäischer Standard, jedoch die Straßen sind teilweise mit riesengroßen Schlaglöchern versetzt, so dass ich mich oft gefragt habe, wie man den Mietwagen da wieder heil zurückbringen soll. Wer auf ganz viel Abenteuer steht, kann auch die Colectivos oder Camiones nutzen. Colectivos sind Taxis, die auf festgelegten Langstrecken fahren und immer erst starten, wenn das Auto voll ist. Camiones (LKW’s) fahren zwischen den Provinzen hin und her. Beide Arten der Fortbewegung sind sehr günstig für Touristen, verlangen aber auch Geduld und wenig Anspruch an Comfort.
  7. Wer Platz hat und den Einheimischen etwas Gutes tun möchte, nimmt Duschgel, Seife oder Bodylotion mit nach Kuba. Gerade außerhalb von Havanna wird man oft danach gefragt. Dies sind Luxusartikel und für die Einheimischen nicht zu bezahlen. Erschreckenderweise gilt das auch für Damenhygiene.
  8. Öffentliche Toiletten sind in der Regel eine Katastrophe. Man muss bezahlen und hat im schlimmsten Fall kein Papier, keine Spülung und manchmal auch keine Tür. Also gut überlegen, wo ihr euren Bedürfnissen nachkommt. Es ist ratsam immer Papier dabei zu haben.
  9. Internet – Kuba ist eine gute Empfehlung, wenn man selbst mal eine Zeit offline bleiben möchte. Selbstverständlich kann man sich eine Karte kaufen, die ein gewisses Budget enthält mit dem man sich beim kubischen Provider Etesca mit einem Code einloggt und dann in einem WLAN Park oder besser in einem der Hotels oder der eigenen Unterkunft das Internet nutzen kann. Oft gibt es Internet tatsächlich nur in den Hotels und die Verbindung reicht zum Nachrichten senden, mehr haben wir nicht probiert.
  10. VISA – problemlos HIER online bestellen. So spart man sich den Weg zu Botschaft. Sehr schnell und unkompliziert. Bei der Einreise sollte auch einen Beleg dabeihaben, dass man eine Auslandsversicherung abgeschlossen hat.

Wir hoffen unsere Kuba-Reisetipps helfen euch weiter und würden uns freuen, wenn ihr unsere Homepage http://www.annelie-voyage.com besucht.

Kuba Reisetipps
Reisetipps für Kuba
You may also like

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Kommentar *