Mauritius – nicht so wie erwartet

Im März war ich mit meiner Freundin für 2 Wochen auf Mauritius. Wir dachten an Sonne, Strand und Meer und ja – das gibt es alles und trotzdem haben wir ein bisschen mehr vom Paradies erwartet. Mauritius ist ohne Zweifel eine schöne Insel, aber nach 10 Flugstunden sind die Erwartungen wahrscheinlich auch in die Höhe geschossen und konnten leider nicht erfüllt werden.

Unser Hotel, das Coin de Mire Attitude war allerdings großartig. Sehr gepflegt, super freundliches Personal und der Strand war nur eine kleine Straßenüberquerung entfernt. Das Essen im Hotel war asiatisch und indisch angehaucht. Es gab oft leckere Lamm- und Huhngerichte und für das gesamte Ambiente gibt es ein großes Plus.

Mauritius Hotelstrand

Wir haben die Chamarel Wasserfälle besichtigt und die siebenfarbige Erde (seven colored earth). Das sind die touristischen Hotspots der Malediven und in allen Reiseführern wird darüber berichtet. Hier konnte man auch Riesenschildkröten bewundern und streicheln. Wasserfälle haben etwas magisches und dieser hier auch. Trotz geschäftigem Treiben und vielen anderen Touristen sollte man diese Erfahrung „mitnehmen“.

Chamarel Wasserfälle auf Mauritius

 

Chamarel Wasserfälle Infotafel
seven colored earth
7-farbige Erde

Besonders toll? DIE SCHILDKRÖTEN auf Mauritius.

Am meisten hat uns der Dreck und Gestank in der Hauptstadt Port Luis verärgert. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass man damit einfach nicht rechnet und das es einfach manchmal nicht schön ist die „ungeschminkte“ Wahrheit zu sehen.

Richtig begeistert hat uns die Fahrt auf dem Katamaran. Hier gab es Wasserfälle und tolle Strände zu bestaunen. Ein tolles Erlebnis, welches ich nie vergessen werde und was absolut empfehlenswert und jeden Dollar wert war. Wir haben pro Person umgerechnet 100 € bezahlt. Darin enthalten waren die Schnorchelausrüstung, Getränke und dem leckersten Barbecue überhaupt.

Fazit: Mauritius ist eine schöne Insel auf der man gut im europäischen Winter Sonne tanken kann. Allerdings sollten die Verantwortlichen vor Ort noch bewusster und nachhaltiger mit ihren Ressourcen umgehen. Mülltrennung – und Entsorgung wären hier die entscheidenden Stichworte. Die Strände sind schön, aber wenn man nur mit Badeschuhen ins Wasser kann ist das weniger paradiesisch.

You may also like

1 Comment on Mauritius – nicht so wie erwartet

  1. Ronny
    18. November 2018 at 7:32 (3 Jahren ago)

    Hallöchen,

    Wir sind aktuell noch hier auf Mauritius… eure Beschreibung ist ganz genau auch unser Eindruck von hier!
    Wenn die hiesigen so weiter machen wird vom restlichen Paradies in ein paar Jahrzehnte nichts mehr zu sehen sein… sehr schade!
    Auch die Geschichte zeigt ja was der Mensch schon so alles hier zerstört und angerichtet hat…
    Ich sage nur Zuckerrohr und Dodo

    LG Doro und Ronny

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Kommentar *